Island

Farben im Wind: Glaumbær, Akureyri, Dalvík, Húsabakki, Bauernhof Syðri Hagi, Heringsmuseum Siglufjörður, Hauganes, Hrísey, Mývatn, Thermalbad Jarðböð, Nationalpark Thingvellir und Reykjavík

Es gibt Eiscreme

Landschaft und Wolken. Die Natur ist einzigartig. Island ist nicht ungefährlich. Ein Paradies für Fotografen. Eine Reise im Westen und Norden der Insel: Glaumbær, Akureyri, Dalvík. Unwetter beim Wandern in den Bergen bei Húsabakki – strahlend blauer Himmel über dem Vogelschutzgebiet. Eiscreme aus Schafsmilch in Syðri Hagi. Weiter zum Heringsmuseum nach Siglufjörður. Walbeobachtungen bei Hauganes, Spaziergang auf der Insel Hrísey. Ausflüge zum Landschaftsschutzgebiet Mývatn und zum Thermalbad Jarðböð. Besuch bei meinem Freund Atli Hilmarsson in Reykjavík. Ein cooler Designer. Wir kennen uns von der HfG Basel. Und als Abschluss der Nationalpark Thingvellir im Golden Circle östlich von Reykjavík.

Kleine Mutti

von Beate Mitzscherlich

 

Vor dem Hauptbahnhof. Kurz nach Mitternacht. Ich warte auf die Straßenbahn. Ein Typ spricht mich an. Sieht ganz gut aus auf den ersten Blick. Braune Augen. Sehr kurze Haare. Graue Kapuzenjacke. Vielleicht Ende 20. Ein bißchen verwahrlost, wenn man genauer hinsieht. Hat getrunken. Ziemlich aggressiv. »Ich bin heute aus dem Knast gekommen. Ich hab überhaupt kein Geld. Aber das ist mir egal. Ich will eine Frau. Zwei Jahre habe ich keine Frau gehabt.« Er wird leiser. »Wenn ich dich jetzt in eine Ecke zerren würde, kein Schwein würde dir helfen…«.

 

Kann sein, daß er recht hat. Die anderen Leute haben sich schon verzogen. Nach vorn, dorthin, wo mehr Licht ist. Um die Zeit will keiner Ärger haben. Ich auch nicht. Hätte der nicht jemanden anders anquatschen können? Wieso ausgerechnet mich? Er sagt es mir: »Du siehst aus wie ´ne kleine Mutti, die viel Angst hat …«. 

 

Als die nächste Straßenbahn abklingelt, renne ich los und springe auf. Er hat nicht versucht, mich festzuhalten. Die Bahn fährt in eine völlig falsche Richtung. Scheiß Angst.